Lesen

Verantwortung

Bereits seit 2015 beteiligt sich tesa China regelmäßig am „Million Tree Project“ – einer Baumpflanzaktion in der mongolischen Wüste. Das Ziel: der globalen Erwärmung und der Wüstenbildung entgegenwirken.

Text

Johanna Schörck

Ins Leben gerufen wurde das „Million Tree Project“ von der Umweltschutzorganisation „Shanghai Roots & Shoots“. Bereits 2015 hat sich das tesa China Team dem Umweltprojekt angeschlossen und beteiligt sich seither regelmäßig an der Initiative. In diesem Jahr spendeten die Kollegen nicht nur 3000 Bäume, sondern nahmen auch mit sechs Freiwilligen an der Baumpflanzreise in der Inneren Mongolei teil.

Die mongolische Taminchagan-Wüste aus der Vogelperspektive

Herausforderung im Wüstensand –

Das „Million Tree Project“ bedeckt die Taminchagan-Wüste mit Gräsern und Sträuchern.

Der Wald wächst

Nach einer dreistündigen Autofahrt in die Taminchagan-Wüste eigneten sich die Kollegen zunächst unter fachkundiger Anleitung Fähigkeiten im Pflanzenschnitt an. Mit dem neuen Know-how ausgestattet, schnitten sie im nahe gelegenen Pappelwald zunächst ältere Bäume zurück, damit diese wieder besser und stärker wachsen können. Anschließend ging es für die tesa Mitarbeiter weiter nach Kezuohou Qi. Dort hatten andere schon gute Vorarbeit geleistet: Die Wüste ist bereits von einer großen Grünfläche aus Gras und Sträuchern bedeckt.

Waldkiefern pflanzen auf Wüstensand

50 Freiwillige, 668 neue Bäume –

die Begrünung geht voran.

Um den Ort weiter zu rekultivieren, pflanzte das Team regionaltypische Bäume wie die Waldkiefer an. Eine echte Herausforderung, nicht zuletzt weil der starke Wind den Wüstensand auf dem Areal herumwirbelte. Doch am Ende des Tages war die Wüste – dank des Durchhaltevermögens der etwa 50 Freiwilligen – um genau 668 Bäume reicher.

tesa China Mitarbeiter beim Bäume pflanzen in der Mongolei

Einsatz in der Wüste –

sechs tesa Mitarbeiter aus dem China Team nahmen an der Baumpflanzaktion in der Inneren Mongolei teil.

Die Teilnahme an dem Projekt hat mich sehr geprägt und ich habe viel über Umweltschutz gelernt. Diese Erfahrung wird mein zukünftiges Leben und Arbeiten begleiten.

Ethan Xin, Senior Sales Engineer
Schema: CO2-Austausch der Bäume

BÄUME FÜR DEN KLIMASCHUTZ

Bäume entziehen durch Kohlenstoffbindung und Holzwachstum der Atmosphäre das Treibhausgas CO₂: Durch Photosynthese wandelt der Baum Kohlenstoff (C) in Biomasse um und setzt Sauerstoff (O₂) frei. Laut einer Studie der Universität Yale und 23 weiterer Universitäten gibt es rund 3000 Milliarden Bäume auf der Erde. Das scheint sehr viel – die Studie kommt jedoch auch zu dem Ergebnis, dass die Menschen bereits 46 Prozent aller Bäume, die es jemals gab, zerstört haben. Auch heute werden jährlich immer noch rund 15 Milliarden Bäume pro Jahr abgeholzt.