Lesen

Innovation

In der Region, für die Region: So lautet die Kurzformel, nach der tesa ab 2023 Klebebänder für den asiatischen Markt produzieren will. Deshalb baut der Konzern ein neues Werk im Norden Vietnams.

Text

Gunnar von der Geest

Haiphong, Vietnam

Im Großraum von Haiphong leben 1,9 Millionen Menschen – im eigentlichen Stadtgebiet rund 885.000.

Auf der tesa Landkarte kommt ein weiteres Fähnchen hinzu: „ Xin chào, Vietnam!“, was übersetzt „Guten Tag, Vietnam!“ heißt, lautet es demnächst in Haiphong. Der Konzern wird sich in der drittgrößten Stadt Vietnams auf einem rund 70.000 Quadratmeter großen Grundstück ansiedeln. Damit erhöht tesa seine Präsenz in Asien, steigert signifikant die Kapazitäten und verkürzt den Weg zu Kunden sowie Lieferanten. Gegenwärtig betreibt tesa weltweit 14 Produktionsstätten, darunter große Werke in Deutschland (Hamburg, Offenburg), in Italien, in den USA und in China.

Investition in Höhe von 55 Millionen Euro

„Ziel unserer Strategie ist es, weiter zu wachsen und eine ausgewogene Balance zwischen den Regionen Europa, Nordamerika und Asien zu erzielen. Der asiatische Klebebandmarkt verzeichnet eine sehr dynamische Entwicklung, die wir nutzen wollen“, erklärt Dr. Norman Goldberg, Vorstandsvorsitzender der tesa SE, die als Tochterunternehmen zum Beiersdorf-Konzern gehört. „Dass tesa in Zeiten von Corona eine Investition in Höhe von rund 55 Millionen Euro tätigt, ist ein starkes Signal der Anteilseigner für die Zukunft.“

Dr. Norman Goldberg

Vorstandsvorsitzender der tesa SE

VIETNAM IN ZAHLEN, DATEN, FAKTEN

Die Einwohnerzahl von Vietnam beträgt laut einer Schätzung aus dem Jahr 2018 rund 95,55 Millionen. Bei einer Bevölkerungsdichte von 308 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Größe des langgestreckten Küstenstaates in Südostasien beträgt insgesamt 332.000 Quadratkilometer. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt etwa 1650 Kilometer, die Ost-West-Breite bis zu 600 Kilometer, während die schmalste Stelle in Mittelvietnam nur 50 Kilometer breit ist. Die Hauptstadt heißt Hanoi. Das Klima ist im Norden ein eher gemäßigtes tropisches Wechselklima, im Süden aber tropisch. (Quelle: Wikipedia)

Aufstrebendes Land in Südostasien

Der 95 Millionen Einwohner große Staat am Südchinesischen Meer bietet tesa beste Möglichkeiten, Kunden und Märkte in Südostasien und auch in China zu bedienen. In Vietnam siedeln sich immer mehr und überaus wichtige tesa Kunden an, zum Beispiel aus der Elektronik- und Automobilindustrie. Sogar im ersten Quartal 2020 konnte das Land trotz der globalen Corona-Krise beim Wirtschaftswachstum um 3,8 Prozent zulegen. Mit einem Durchschnittsalter von 31,7 Jahren ist Vietnam zudem jung und weist – durchaus bedeutend für tesa – eine hohe Ingenieursrate auf.

„Das neue Werk in Vietnam schafft die notwendigen Kapazitäten, um unsere Wachstumsziele in der größten und am stärksten wachsenden Region sicherzustellen“

Stefan Schmidt, Leiter tesa Supply Network

Innovationen für Smartphone & Co.

Seit 2005 betreibt das Unternehmen in Fernost erfolgreich ein großes Werk im chinesischen Suzhou, das trotz des aktuellen Erweiterungsbaus 2025 an seine Grenzen stoßen wird, um die wachsende Nachfrage zu bedienen. Aus Suzhou liefert tesa unter anderem viele Hightech-Tapes für elektronische Geräte, beispielsweise um Komponenten und Displays in Mobiltelefonen und Tablets zu verkleben. So können in Smartphones mehr als 40 unterschiedliche Klebeanwendungen von tesa zum Einsatz kommen. Auch die problemlose Auswechslung von Akkus wurde erst durch eine Neuentwicklung (Bond & Detach) von tesa möglich.

Schnelle Belieferung von Kunden

„Das neue Werk in Vietnam schafft die notwendigen Kapazitäten, um unsere Wachstumsziele in der größten und am stärksten wachsenden Region sicherzustellen“, erklärt Stefan Schmidt, Leiter tesa Supply Network, verantwortlich für Einkauf, Logistik und Produktion von tesa weltweit. „Time-to-Market ist für uns von großer Bedeutung. Der Zugang zu Märkten, die schnelle und flexible Belieferung von Kunden und die Erschließung lokaler Rohstoffe sind wichtige Faktoren im internationalen Wettbewerb.“ Rund 140 Mitarbeiter sind für den Werksbetrieb in der ersten Phase ab 2023 vorgesehen.

Wichtiges Zeichen für Nachhaltigkeit

Auch in puncto Nachhaltigkeit investiert tesa in Vietnam: 65 Prozent des Produktionsvolumens wird mit lösemittelfreien Klebmassen erfolgen. Für die Werksplanung strebt das Unternehmen die Zertifizierung nach dem international anerkannten „LEED Gold Standard“ an. Geplant sind dabei unter anderem die Nutzung von Solarenergie sowie eine Regenwasser-Aufbereitung. 

IM ZEICHEN DES DRACHEN

Der Drache spielt in Vietnam eine große Rolle. Er steht für Glück, Weisheit und Macht. Drachenbilder und -zeichnungen sind im Land überall zu sehen. Früher galt das Fabeltier als Symbol der Könige. Gegenstände, die von ihnen benutzt wurden, waren oft mit Drachenmotiven verziert. Außerdem ist der Drache ein heiliges Tier: Einer Legende nach sind die Vietnamesen aus der Verbindung eines Drachens mit einer Fee entstanden. Vor etwa tausend Jahren wurde er dann zum Namenspaten der Hauptstadt Thang Long, übersetzt „Aufsteigender Drache“. Erst später erfolgte die Umbenennung von Thang Long in Hanoi.