Lesen

Karriere

Mit Initiative, Flexibilität und Selbstbewusstsein hat Linda Schleining binnen fünf Jahren einen „exotischen“ Karriereweg bei tesa gemacht.

Text

Jan Schütte

Deutschland, Singapur, Niederlande. So lauten die Stationen von Linda Schleinings noch junger Laufbahn beim Klebebandspezialisten tesa. Was die 30-Jährige selbst als „alternative Karriere” beschreibt, könnte man auch als Praktikum mit Folgen bezeichnen. Denn damit begann alles nach ihrem Bachelor-Studium für Business Administration in Hamburg 2012. Die gebürtige Kölnerin hospitierte bei der tesa Tochtergesellschaft Scribos und avancierte dort zum „tesa Talent” – verbunden mit der Aufnahme in den Unternehmenspool für potenzielle Nachwuchskräfte. Mit ihrem anschließend in Österreich und in den USA erfolgreich absolvierten Master of Science ergriff Schleining dann 2014 die Initiative: „Ich habe bei tesa angerufen und nach einem Job gefragt. In Deutschland war leider gerade keine Stelle frei, dafür aber in Singapur.” Wie der Zufall es wollte, wurde im südostasiatischen Insel- und Stadtstaat just eine neue Position im Produktmanagement für Industrieklebebänder geschaffen. Die damals 24-Jährige sagte zu. 

Sprung ins kalte Wasser

Ein mutiger Sprung ins Arbeitsleben fernab der Heimat und einer, der – ohne den vorherigen „Umweg” über das Headquarter – die Ausnahme im Unternehmen bildet. Nach drei Jahren befristeter Stelle in der Regionalzentrale von tesa tape Asia Pacific zog es sie Anfang 2018 zurück nach Europa. Erfolgreich dockte Schleining im regionalen tesa Headquarter in Amsterdam an, betreute fortan das regionale Marketing für Klebeprodukte in den Consumer-Märkten Do-it-yourself, Food und Discount für West Europa. Seit Mitte 2019 arbeitet die weltoffene Rheinländerin nun im nahegelegenen Hilversum. Im Bereich Trade Marketing Consumer ist sie für die Länder Belgien, Luxemburg und die Niederlande nun für alle Konsumentenmärkte zuständig.

Exotin statt Expat

Dass ihre dynamische Karriere bis dato „nur” horizontal verlaufen ist, sieht Schleining als Bereicherung für sich und auch das Unternehmen: “Durch viele Erfahrungen bin ich inzwischen zur Generalistin geworden. Daher hoffe ich, weiterhin breit einsetzbar zu sein, auch für vertikale Entwicklungsschritte.“ Den unkomplizierten Support für ihre bisherigen Moves, sowohl von Vorgesetzten in den Ländern als auch von Human Resources im deutschen Headquarter, weiß sie zu schätzen. Schließlich ist sie nicht im Rahmen eines strukturierten Expat-Programms ins Ausland gegangen, sondern hat eher einen exotischen Pfad in der tesa-Arbeitswelt eingeschlagen.

Meine Tipps: proaktiv den Finger heben, keine Scheu vor horizontalen Schritten, regionale Positionen im Unternehmen nicht unterschätzen und ganz wichtig: Geduld haben, bis das Richtige kommt!

Linda Schleining,
Marketing Managerin Consumer für tesa Benelux

Vier Tipps und eine Botschaft

Ihre Stärken, die sie in Flexibilität und Eigeninitiative sowie Selbstbewusstsein und Ehrgeiz sieht, hätten ihr auf diesem Weg sehr geholfen”, betont Schleining. Wenn die Marketing Managerin anderen Karrieretipps geben sollte, wären es diese: “Proaktiv den Finger heben, keine Scheu vor horizontalen Schritten, regionale Positionen im Unternehmen nicht unterschätzen und ganz wichtig: Geduld haben, bis das Richtige kommt.” Passend dazu fällt denn auch Linda Schleinings zentrale Botschaft aus, was Karriere in ihrem Unternehmen betrifft: “Man kann bei tesa mehr mitgestalten als man denkt!”

GESICHTER UND GESCHICHTEN

tesa bietet nicht nur vertikale, sondern auch horizontale Karrierewege. Wer sind die Mitarbeiter, die sich auf alternativen Pfaden erfolgreich weiterentwickelt haben? Was hat sie motiviert? Welche Tipps geben sie anderen? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus dieser Artikel-Serie auf tesa.insights. In loser Reihenfolge porträtieren wir Protagonisten aus der vielseitigen Jobwelt bei tesa. Allgemeine Informationen zu tesa als Arbeitgeber:

KARRIERE BEI TESA